Home About This Blog Contact Cooperation

Seiten


Travel Photography Recipes DI> Tested

28 September 2012

Fernweh {Neuseeland Highlights, Part I}


Heute gibt's ein kleines Best of meiner Neuseeland-Highlights.

Start: Auckland.
Auckland ist Neuseelands größte Stadt mit etwas über einer Million Einwohner. Die Stadt wird auch als "City of Sails" bezeichnet. Mir hat's hier irgendwie gar nicht gefallen. Ist halt eine richtige Großstadt, allerdings ohne Fußgängerzone oder dergleichen. Außerdem fand ich die Mischung aus alten und neuen Gebäuden recht hässlich... Das einzig Gute: Hier hab ich meine Mädels kennengelernt. ♥

Favourite Place: Mount Eden bzw. Auckland Domain. Die Strände am Stadtrand sind auch schön.
Gesehen: Ferry Building // Sky Tower // Townhall // Parnell // Ponsonby // Albert Park // Auckland Domain // Victoria Park // Harbour Bridge.
Hätte man noch anschauen können: Skytower (also hochgehen, ich war nur unten...), Auckland Museum (soll aber nicht so cool wie das Te Papa in Wellington sein, also hab ich's mir gespart), National Maritime Museum.
Gefallen: Viele Bars, viele Weggeh-Möglichkeiten ohne Eintritt, Miss Higgin's Cookies, gratis Internet in der Bibliothe.
Nicht gefallen: Bauwerke, Mischung aus alten und neuen Gebäuden, viel Lärm, viel Verkehr, keine richtigen Erholungsflächen, meistens riesige Hostels mit Massenbettzimmer.

Verkehrschaos mit Blick auf den Skytower und den Hafen.
Die "tolle" Innenstadt. Mischung aus alten und neuen Gebäuden.
An der Durchgangsstraße sind links und rechts die Geschäfte, eine Fußgängerzone gibt's hier nicht.
"Meine" Mädels. Erstes Treffen im Hostel in  Auckland. Vera, Resi, meine Wenigkeit & Chrissi.
(von links nach rechts)
Mrs. Higgins - oder die besten Cookies der Welt! Meine Lieblingssorte: White Chocolate Maccademia.
Aber eigentlich haben alle gut geschmeckt. Und sie waren immer noch warm - ofenfrisch eben. Yummy!
Blick vom Mount Eden über Auckland. Der Berg war früher mal ein Vulkan, jetzt kann man hier schön spazieren.
Der Name "City of Sails" ist irgendwie berechtigt.
Auckland aus dem Bus (von der Harbour Bridge aus).
Sieht irgendwie sehr nach Postkartenmotiv der 90er-Jahre aus.
Vielleicht entstanden die Fotos damals ja auch aus einem Bus?!
Stop 1: Coromandel. Eine der schönsten Regionen in ganz Neuseeland. Neben naturbelassenen Gebieten mit Regenwald gibt's hier auch mit die schönsten Strände. War leider nur ganz kurz da und kann daher nicht so viel darüber schreiben. Mir hat's dort aber auf jeden Fall gut gefallen.

Sollte man sich nicht entgehen lassen:
Hot Water Beach und Cathedral Cove
Besonders der Hot Water Beach lohnt sich. Dort kann man sich nämlich ein Loch im Sand buddeln und sich dann in warmes Wasser setzen - sehr angenehm. Allerdings muss man davor auf Ebbe und Flut achten, weil das sonst nicht ohne Weiteres möglich ist...

Blaues Wasser, Regenwald und Sonne - was will man mehr?!
Cathedrale Cove
Die endlosen Weiten des Hot Water Beach.
Wirklich sehr einladend. Aber wie sagt man so schön: No risk, no fun!
Sehr praktisch, dass die Kinder so fleißig waren. So musste nicht selbst ein Loch buddeln und konnte sich einfach so ins warme Wasser setzen. Whirlpool in der Natur quasi...
Stop 2: Bay of Islands & Northland
Von Paihia aus kann man Tagesausflüge ans obere Ende von Neuseeland machen. Neben Cape Reinga, wo die tasmanische See und der Pazifik aufeinander treffen, kann man auch Sandboarden gehen oder den Ninety Mile Beach für sich entdecken. Dazu gibt es hier 2000 Jahre alte Kauri-Bäume zu bestaunen. Eine sehr schöne Ecke also.

Fand ich gut: Sandboarden! Es macht einfach sehr, sehr viel Spaß. Auch wenn es anstrengend ist, die riesigen Dünen hochzuklettern. Die Natur ist hier im Norden besonders toll.
Fand ich nicht so toll: Weniger gefallen hat mir, dass man selbst nur schlecht von A nach B kommt ohne eigenes Auto. Man muss quasi so eine Tour mitmachen, einen extra Bus gibt es nicht.

Wasserfälle gibt's in Neuseeland irgendwie überall. Mit der Zeit fast schon nichts Besonderes mehr.
Man kann halt bei allem abstumpfen.
Neuseeland hat ziemlich viele Farnarten. Ich hab' glaub mal irgendwo gelesen, dass es mehr als 200 sind.
Mangroven-Dschungel. Ich hab mir die ganze Zeit vorgestellt, was passiert, wenn ich da mal reinrutsche... "Hauptsache die Kamera überlebt's...".
Na, hat jemand seine Gummistiefel vergessen?!
Wunderschöne Buchten bei Cape Reinga. Gerne wäre ich hier länger geblieben. 
Der Leuchtturm von Cape Reinga. Hier treffen die Tasmanische See und der Pazifik aufeinander.
Normalerweise soll das da voll abgehen; als ich da war, sind sie nur ruhig ineinander übergegangen - nothing special.
Sanddünen vom Bus aus. Ich mag den Effekt vom Fenster irgendwie. :)
Leider waren wir nur kurz da, aber es hat gereicht, das Sandboarden für mich zu entdecken! Sehr spaßig!
Der Ninety Mile Beach darf natürlich auch nicht fehlen, wenn man in den Norden Neuseelands fährt.
In der Ferne "rock with hole".


Kommentare:

  1. ja eben. das problem ist halt, dass ich in australien wohne und es hier nicht so wirklich viele winter klamotten gibt. also hier in cairns aufjedenfall nicht, weil es nie kalt wird :D und deswegen bin ich hier leicht am verzweifeln gerade.. :D

    AntwortenLöschen
  2. wieder mal toll :) Ich lese deinen Blog zu gern ;)

    LG Resiii

    AntwortenLöschen
  3. Wunderschöne Fotos! Ich lieeeebe Wasserfälle. Neuseeland steht schon länger auf meiner Liste.

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über Feedback und konstruktive Kritik sehr. Fragen beantworte ich in der Regel direkt unter dem Kommentar mit der Antwortfunktion. Ansonsten könnt ihr mir aber auch gerne eine Mail schreiben! :)